augehp.jpg (5559 Byte)Die Zukunft im Visier
Ihre CDU-Weeze

Die Kommunale Kraft in Nordthein-Westfalen

2012 / 2016 - Windenergie

15. September 2016 - Der erste Windenergiemast erstreckt sich schon in den Himmel über Kalbeck. Bei den weiteren drei Aufbaustellen sind die Bauteile für die Türme zum Teil bereits angeliefert worden.
Windenergie 2016  Windrad Kalbeck 2016
Windrad Kalbeck 2016 Windrad Kalbeck 2016
26. Juli 2016 - Es sind schon beeindruckende Fundamente, welche in den letzten Wochen gegossen wurden.
Windkraft 2016 Windkraft 2016
Windkraft 2016 Windkraft 2016
08. Mai 2016 - Nach Fertigstellung aller Gutachten, mehreren Beratungen im Bau- und Umweltausschuss und im Rat und nach vielen Gesprächen mit den Fachbehörden und der Bezirksregierung geht es nun auf einer Fläche in Kalbeck los. Insgesamt werden hier vier Windkraftanlagen neuesten Types aufgesetzt. Auch das Bürgerwindrad ist bereits auf den Weg gebracht. Hier wird ebenfalls mit einer Umsetzung in diesem Jahr gerechnet.
Windenergie 2016 Windenergie 2016
Windenergie 2016 Windenergie 2016

15. August 2012 - Pressetext der Gemeinde Weeze:

Weezer wollen Windenergie in Weeze vorantreiben

Bürgerbeteiligung und Kooperation beschlossen

Bund, Land und auch große Teile der Bevölkerung wünschen sich die Energiewende hin zu regenerativen Energien. Dies gilt auch für Weeze. Bei der Umsetzung vor Ort gibt es oft Widerstände, entsprechen muss für Akzeptanz geworben werden. Um diesen Spagat zu überwinden, hat der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Weeze gestern einen Richtung weisenden Beschluss  einstimmig gefasst. Die Politik in Weeze möchte die Entwicklung der Windenergie unter Beteiligung  der Weezer Bürger planen, lenken und betreiben lassen. Sie vertraut darauf, dass unter Federführung einiger Initiatoren aus Weeze die Nutzung der Windenergie auch zu Wertschöpfung in Weeze führt. Hierbei richtet sich das Angebot zur Beteiligung an alle Weezer Bürger. Wichtigstes Ziel ist es, in der Finanzierung und Erwirtschaftung von Erträgen Weezer Bürger teilhaben zu lassen und auch  für die kommunale Kasse Wertschöpfung vor Ort zu sichern.
In der gestrigen Sitzung des Fachausschusses haben sich Initiatoren in einer Arbeitsgemeinschaft aus Weezer Bürgern vorgestellt, die die Vorgaben des Rates und des Bau- und Planungsausschusses hinsichtlich der Windenergienutzung in Weeze umsetzen möchten.
Die Arbeitsgemeinschaft wird sich heute der Presse vorstellen. Sie hat angeboten, eine Planungskostenvereinbarung mit der Gemeinde abzuschließen, in der sie sich verpflichten will, der Gemeinde alle Kosten zu erstatten, die für die Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde anfallen. Der Flächennutzungsplan  (FNP) der Gemeinde Weeze muss geändert werden, um weitere Konzentrationszonen in Weeze auszuweisen. Folge der Zonierung ist, dass Windenergieanlagen außerhalb dieser Zonen nicht zugelassen werden und somit das städtebauliche Ziel des Rates erreicht wird, eine geordnete Planung zu sichern und die „Verspargelung“ der Landschaft zu verhindern.

Der Bau- und Umweltausschuss beschloss in seiner gestrigen Sitzung unter Berücksichtigung dieser Ziele und Vorgaben einstimmig, wie folgt vorzugehen und die Verwaltung zu beauftragen:

1.  Die Nutzung der Windenergie in  Planungshoheit der Gemeinde voranzutreiben.

 

2.  Mit der Arbeitsgemeinschaft aus Weezer Bürgern, die offen für alle Interessierten ist, über einen städtebaulichen Vertrag kommunale Zielvorstellungen abzustimmen und die Finanzierung des Planungs-prozesses sicherzustellen.

 

3.  Vorbereitung von Windkraftkonzentrationszonen und zur Änderung des Flächennutzungsplanes ein Fachbüro zu beauftragen.

 

4.  Dem Rat zu empfehlen, in seiner nächsten Sitzung den Aufstellungs-beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes zu fassen.

Unter Federführung der Gemeinde soll die Nutzung  Windenergie geplant werden. Alle Weezer Bürger, die sich daran, in welcher Form auch immer, beteiligen möchten, werden gebeten, ihr Interesse bei der Gemeinde vorzutragen oder den Initiatoren/der Arbeitsgemeinschaft mitzuteilen. Dies gilt für Eigentümer oder Projektentwickler, die Standorte einbringen möchten ebenso, wie für Bürger, die sich finanziell engagieren wollen. Unterschiedliche Beteiligungsmodelle (Gesellschafterbeteiligung, Genossenschaft, Sparbrief etc.) sollen sicherstellen, dass jeder nach seinen Möglichkeiten und Wünschen sich beteiligen kann.

Interessierte melden sich bei der Gemeindeverwaltung Weeze unter Telefon 02837/910160 bei Wilhelm Moll-Tönnesen oder wind@weeze.de sowie postalisch Gemeinde Weeze, Cyriakusplatz 13/14, 47652 Weeze „Projekt Wind in Weeze“.

Bürger oder Interessenten, die sich für eine Mitarbeit in einer zu gründenden Firma zur Planungskostenübernahmevereinbarung entscheiden möchten, können sich bei der Arbeitsgemeinschaft unter der Email info@windenergie-weeze.de oder telefonisch unter 02823-877400 melden.

Pressekonferenz Windenergie 2012
V.l.n.r.: Raphael van Loe, Max von Elverfeldt, Peter Spies, Ulrich Francken 
Pressekonferenz Windenergie 2012
V.l.n.r.: Raphael van Loe, Guido Gleißner, Peter Spies, Max von Elverfeldt, Alfons van Ooyen, Ulrich Francken