Windenergie

08. August 2019 – Mittlerweile wurde die Stiftung “Jetzt Weeze” gegründet. Unsere Position, schlussendlich die politische Vorgabe, für die Umsetzung der Planung bei der Windenergie in unserer Heimatgemeinde war es von Anfang an, die Weezer Bürgerschaft an der Planung teilhaben zu lassen und diese auch an den zu erwartenden Erlösen zu beteiligen.
Die Stifter (die Häuser Wissen und Kalbeck) zahlen jährlich fix 70.000 € in die Stiftung. Hinzu kommt jährlich ein variabler Betrag, der von den Winderträgen der Baaler Windanlagen abhängig ist. Die jährlich gespendeten Beträge werden über die Stiftung für unmittelbar gemeinnützige Zwecke ausgeschüttet.
In der Ratssitzung am 02. Juli 2019 wurde wie vereinbart der Rat der Gemeinde Weeze darüber informiert, dass die Stiftung “Jetzt Weeze” von den Häusern Wissen und Kalbeck für das Jahr 2018 (Zahlung für den Betrieb der Windenergieanlagen vom 01.10.2017 –31.12.2017) 40.000 € und für das Jahr 2019 (für das gesamte Jahr 2018) 80.000 € erhalten hat.
Von diesem Geld wurden bisher folgende Vereine unterstützt bzw. haben eine Zusage für eine Unterstützung für folgende Ansinnen bekommen:
– 2018:
– Musikverein Wemb 1925 e.V.: Musikalische Früherziehung
– Musikverein 1871 Weeze e.V.: Musikalische Früherziehung
– St. Johannes Schützenbruderschaft 1698 e.V.: Fahnenaufbewahrungsschrank und Scheibenauswertegerät
– TSV Weeze: Errichtung eines Abdaches im August-Janssen-Sportzentrum
– Tierpark gGmbH: Ausbau und Einrichtung einer Tierparkschule
2019:
– Weezer Wellenbrecher: PKW-Anhänger für Fußball-Darts
– Familienzentrum im Franziskuskindergarten: Anschaffungen für Medienerziehung
– DLRG Ortsgruppe Weeze: Teilfinanzierung eines Einsatzfahrzeuges
– GHSV Weeze: Dachrenovierung des Vereinshauses
– Lebenshilfe Gelderland, Wohngruppe Weller Straße: Anschaffung eines Rollstuhlfahrrades
– Kindergarten Wirbelwind: Anschaffung eines Holzspielhauses für Aussenspielanlage

15. September 2016 – Der erste Windenergiemast erstreckt sich schon in den Himmel über Kalbeck. Bei den weiteren drei Aufbaustellen sind die Bauteile für die Türme zum Teil bereits angeliefert worden.

26. Juli 2016 – Es sind schon beeindruckende Fundamente, welche in den letzten Wochen gegossen wurden.

15. August 2012 – Auszug Pressetext der Gemeinde Weeze – Weezer wollen Windenergie in Weeze vorantreibene Bürgerbeteiligung und Kooperation beschlossen 

Bund, Land und auch große Teile der Bevölkerung wünschen sich die Energiewende hin zu regenerativen Energien. Dies gilt auch für Weeze. Bei der Umsetzung vor Ort gibt es oft Widerstände, entsprechen muss für Akzeptanz geworben werden. Um diesen Spagat zu überwinden, hat der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Weeze gestern einen Richtung weisenden Beschluss  einstimmig gefasst. Die Politik in Weeze möchte die Entwicklung der Windenergie unter Beteiligung  der Weezer Bürger planen, lenken und betreiben lassen. Sie vertraut darauf, dass unter Federführung einiger Initiatoren aus Weeze die Nutzung der Windenergie auch zu Wertschöpfung in Weeze führt. Hierbei richtet sich das Angebot zur Beteiligung an alle Weezer Bürger. Wichtigstes Ziel ist es, in der Finanzierung und Erwirtschaftung von Erträgen Weezer Bürger teilhaben zu lassen und auch  für die kommunale Kasse Wertschöpfung vor Ort zu sichern.
In der gestrigen Sitzung des Fachausschusses haben sich Initiatoren in einer Arbeitsgemeinschaft aus Weezer Bürgern vorgestellt, die die Vorgaben des Rates und des Bau- und Planungsausschusses hinsichtlich der Windenergienutzung in Weeze umsetzen möchten. 
Die Arbeitsgemeinschaft wird sich heute der Presse vorstellen. Sie hat angeboten, eine Planungskostenvereinbarung mit der Gemeinde abzuschließen, in der sie sich verpflichten will, der Gemeinde alle Kosten zu erstatten, die für die Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde anfallen. Der Flächennutzungsplan (FNP) der Gemeinde Weeze muss geändert werden, um weitere Konzentrationszonen in Weeze auszuweisen. Folge der Zonierung ist, dass Windenergieanlagen außerhalb dieser Zonen nicht zugelassen werden und somit das städtebauliche Ziel des Rates erreicht wird, eine geordnete Planung zu sichern und die „Verspargelung“ der Landschaft zu verhindern.Der Bau- und Umweltausschuss beschloss in seiner gestrigen Sitzung unter Berücksichtigung dieser Ziele und Vorgaben einstimmig, wie folgt vorzugehen und die Verwaltung zu beauftragen:
1.  Die Nutzung der Windenergie in  Planungshoheit der Gemeinde voranzutreiben.
2.  Mit der Arbeitsgemeinschaft aus Weezer Bürgern, die offen für alle Interessierten ist, über einen städtebaulichen Vertrag kommunale Zielvorstellungen abzustimmen und die Finanzierung des Planungsprozesses sicherzustellen.
3.  Vorbereitung von Windkraftkonzentrationszonen und zur Änderung des Flächennutzungsplanes ein Fachbüro zu beauftragen.
4.  Dem Rat zu empfehlen, in seiner nächsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes zu fassen.